Eins und eins – das macht zwei

Ein Hildegard-Knef-Abend

„Ein Chanson ist ein Gemälde des Lebens in drei Minuten.“ (Juliette Gréco)

Seit Februar 2009 ist der Knef-Abend fester Bestandteil des Spielplans. Die Chansons von Hildegard Knef sind nicht nur musikalisch, sondern auch inhaltlich reizvoll und klug. Die Knef war ein Weltstar – das hatte persönliche Folgen: Aufstiege und Abstürze begleiteten ihr Leben. Das führte zu einer kämpferischen Einstellung ihrerseits und machte Zusammentreffen mit Journalisten nicht immer einfach. Mal versteckt, mal sich selber gegenüber in Interviews schonungslos offen, war sie ihrer Zeit vermutlich weit voraus. Als sie einmal gefragt wurde, wie sie sterben wolle, antwortete sie mit Berliner Schnauze: „Gar nicht“.
Im Alter von 38 Jahren begann sie ihre Karriere als Sängerin, nachdem sie „die Bretter, die die Welt bedeuten“ erobert und auch in Filmen mitgewirkt hatte. Ella Fitzgerald sagte, „die Knef sei die größte Sängerin ohne Stimme“. Ein Rezensent schrieb: „Wenn man sie hört, klingt es, als würde sie jeden Morgen mit Reißnägeln gurgeln…“

Susanne Heydenreich, Ruben Dietze, sowie Dirk Schieborn oder Mikael Bagratuni am Klavier präsentieren einen abwechslungsreichen Abend aus humorvoll-schnoddrigen, romantischen und melancholischen Songs und Texten der großen „Knef“ und lassen im Theater der Altstadt einen Teil der Magie, die Hildegard Knef ausmachte, aufleben.

Ab 22. Juli 2022

Von und Mit

Mit Susanne Heydenreich
Klavier Mikael Bagratuni
Moderation Ruben Dietze

Tickets und Preise

Eintrittspreis 23 € auf allen Plätzen

Hinweis Bitte beachten Sie immer die aktuellen Corona-Regelungen bei einem Besuch in unserem Theater.

X