Theater der Altstadt
Ihr Theater im Stuttgarter Westen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Rechtsträger des Theaters ist der als gemeinnützig anerkannte Verein „Theater der Altstadt im Westen e.V.“, Vereinsregister-Nr. 4533 beim Amtsgericht Stuttgart, vertreten durch den Vereinsvorstand. Die künstlerische und organisatorische Leitung und Verantwortung liegt bei der amtierenden Intendanz.

1. Geltungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen dem Theater der Altstadt (im Folgenden „Theater“) und den Einzelkunden, Firmen- und Gruppenkunden (im folgenden einheitlich „Kunden“). Für Rechtsgeschäfte zwischen dem Theater und Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden AGB in ihrer jeweils aktuellen Fassung. Abweichende Bedingungen erkennt das Theater nicht an, es sei denn, es stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Haftung/Schadenersatz

Der Besuch des Theaters, einschließlich der dazugehörigen Räumlichkeiten, erfolgt auf eigene Gefahr. Das Theater übernimmt keinerlei Haftung für Sach- und Körperschäden jeglicher Art, sofern das Theater, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Für Verlust oder Beschädigung von Garderobe und persönlichen Gegenständen wird ebenfalls nicht gehaftet.
Schadensersatzansprüche des Kunden aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit das Theater sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie wegen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

3. Hausrecht/Hausordnung

Personen kann der Zutritt verweigert werden, wenn sie die Vorstellung oder den geordneten Kartenverkauf stören oder andere Besucher belästigen bzw. wenn berechtigter Anlass zur Befürchtung einer Störung oder Belästigung besteht. Der Zutritt kann ferner verweigert werden, wenn bereits früher gegen die Hausordnung verstoßen wurde. Das Theater kann diese Personen von der Vorstellung ausschließen oder gegenüber diesen Personen ein Hausverbot aussprechen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückvergütung des bezahlten Eintrittspreises. Das Rauchen ist in allen Räumlichkeiten des Theaters (inkl. Foyer, Toiletten) untersagt. Zuwiderhandeln kann rechtlich bzw. mit Hausverbot geahndet werden. Auch hierbei besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des bezahlten Eintrittspreises. Mobiltelefone und andere elektronische Geräte sind während der gesamten Vorstellung komplett auszuschalten, um die anderen Zuschauer, die Darbietung auf der Bühne und die technischen Einrichtungen des Theaters nicht zu stören. Essen und Trinken im Zuschauerraum sind nicht erlaubt. Für den gastronomischen Bereich gelten zusätzlich die entsprechenden Jugendschutzbestimmungen gem. gesondertem Aushang. Das Betreten der nichtöffentlichen Bereiche, insbesondere des Bühnen- und Garderobenbereichs, ist den Besuchern nicht erlaubt. Den Weisungen des Hauspersonals ist Folge zu leisten. Das Verteilen, Anbieten, Auslegen oder Verkaufen von Waren, Medien oder Dienstleistungen jeglicher Art ist innerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Theaters nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung durch die Theaterleitung gestattet. Das Theater ist berechtigt unerlaubte Werbung etc. jeglicher Art ggf. kostenpflichtig vom dafür Verantwortlichen entfernen zu lassen.

4. Ton-, Foto- und Videoaufnahmen
Am Veranstaltungsort sind Bild-, Ton-, Film- und Videoaufzeichnungen aus urheberrechtlichen Gründen untersagt.  Bei Zuwiderhandlungen ist das Hauspersonal berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten. Filme und Aufzeichnungsmaterialien jeder Art, auf denen Teile der Aufführung festgehalten sind, können vom Veranstalter eingezogen und verwahrt werden. Sie werden an den Eigentümer wieder ausgehändigt, wenn dieser der Löschung der Aufnahmen zugestimmt hat. Für den Fall, dass während einer öffentlichen Theatervorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen von dazu berechtigten Personen durchgeführt werden, erklären sich die Theaterbesucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und/oder Ton aufgenommen werden und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung zeitlich und räumlich unbegrenzt vervielfältigt bzw. veröffentlicht werden dürfen.

5. Beginn/Einlass
Das Theaterfoyer und die Tageskasse öffnen in der Regel jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Der Einlass in den Theatersaal erfolgt ca. 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung. In Einzelfällen behält sich das Theater eine abweichende Regelung vor. Die Anfangszeiten können variieren und sind den tagesaktuellen Publikationen des Theaters bzw. der Eintrittskarte zu entnehmen. Nach Beginn der Vorstellung erfolgt bis zur Pause kein Einlass. Einen Anspruch auf den ursprünglich reservierten Platz hat der Käufer nach Beginn der Vorstellung nicht mehr, es sei denn, es lag dem Theater eine entsprechende Information bis spätestens 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn vor – die Rufnummer der Abendkasse ist den Publikationen zu entnehmen.

6. Kartenverkauf/Reservierung/Rücknahme
Die nachfolgenden Bedingungen gelten grundsätzlich nur für Karten, die direkt beim Theater an der Tages- & Abendkasse oder auf dem Zustellweg mit Postversand gekauft wurden – nicht jedoch für Karten aus Onlinebestellungen über den Ticketshop auf www.theater-der-altstadt.de. Für diese und alle anderen Karten die über die Vertriebswege des Ticketsystems ReserviX im Internet (www.reservix.de und www.theater-der-altstadt.de u.a.), über Callcenter oder in externen Vorverkaufsstellen gekauft wurden, gelten ausschließlich die AGB von ReserviX und der jeweiligen Verkaufsstelle – insbesondere sind diese Karten generell von jeglichem Umtausch und Rücknahme ausgenommen. Das Theater haftet nicht für fehlerhafte Auskünfte oder Verkäufe anderer Vorverkaufsstellen. Über die Konditionen und ggf. zusätzlichen Kosten und Gebühren für den Kartenkauf bei Vorverkaufsstellen, über Internetportale oder Callcenter hat sich der Kunde persönlich zu informieren.

Telefonisch, schriftlich (Post, Fax, Email) oder persönlich beim Theater bestellte Karten gelten als gekauft. Die Karten werden zugeschickt oder müssen innerhalb einer Woche bzw. bis spätestens drei Tage vor der Vorstellung im Kartenbüro abgeholt werden. Nur ganz kurzfristige Reservierungen z.B. für den selben Tag werden bis max. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn aufrechterhalten. Bei Vorauskasse (Überweisung) ist auch eine Abendkassenabholung möglich (keine Erstattung des bezahlten Geldes bei Nichtabholung). Bestellte Karten, die bis zum jeweiligen Zeitpunkt (oder dem bei der Bestellung angegebenen Optionsdatum) nicht abgeholt sind, werden ohne besondere Ankündigung in den freien Verkauf gegeben. Ein Anspruch auf die bestellten Karten oder Plätze besteht nach diesem Zeitpunkt nicht mehr. Für dadurch dem Kunden entstehende Nachteile übernimmt das Theater keinerlei Haftung. Ebenso sind weitergehende Ansprüche ausgeschlossen.

Eintrittskarten sind grundsätzlich von der Rücknahme ausgeschlossen. Bei Verhinderung des Kunden räumt das Theater nach freiem Ermessen im Einzelfall eine Tauschmöglichkeit auf Kulanzebene ein. Dazu ist Voraussetzung, dass die direkt beim Theater gekaufte Originalkarte (nicht online oder bei externen Vorverkaufsstellen gekaufte Karten – s.o.) bis spätestens 48 Stunden vor der Vorstellung im Kartenbüro vorliegen muss. Ein Rechtsanspruch auf Tausch besteht ausdrücklich nicht. Karten für nicht wahrgenommene Termine werden nicht erstattet oder umgetauscht. Bei Nichtwahrnehmung des Vorstellungstermins besteht trotzdem die Verpflichtung zur vollständigen Bezahlung des fälligen Eintrittspreises. Für Karten aus Abonnements gelten die jeweiligen zusätzlichen Abonnementsbedingungen des Theaters bzw. der jeweiligen Besuchergemeinschaft.

Bei Vorstellungsausfall oder -absage (offiziell durch das Theater verkündet) erstattet die jeweilige Verkaufsstelle bei der das Ticket gekauft wurde (also das Theater, das Internetportal, die Vorverkaufsstelle, die Besuchergemeinschaft etc.) den Kaufpreis oder bietet einen Tausch für eine andere Vorstellung an. Evtl. an externe Vorverkaufsstellen, Vermittler, Agenturen, Internetportale etc. entrichtete Vorverkaufs- und sonstige Gebühren werden u.U. nicht erstattet (es gelten die jeweiligen AGB). Der Tausch bzw. die Rückgabe muss innerhalb von 8 Tagen nach dem Vorstellungsausfall bei der zuständigen Verkaufsstelle erfolgen. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Bei Abbruch einer laufenden Vorstellung z.B. aus Gründen höherer Gewalt etc. wird je nach Zeitpunkt und Umstand vom Theater eine entsprechende Vergütungslösung vor Ort bekanntgegeben.

Über Dauer & Inhalt der Vorstellung und evtl. Altersbeschränkungen – insbesondere bei Gastspielen, Fremdveranstaltungen oder Vermietungen -  hat sich der Kunde in angemessener Form selbst zu informieren. Bei Nichtgefallen der Vorstellung oder Teilen daraus, besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. Je nach Inszenierung und Ausstattung kann es auf Plätzen aller Preisgruppen ggf. teilweise zu Sichteinschränkungen kommen; ebenso kann es grundsätzlich auf den Randplätzen und auf den Balkonplätzen zu Sichteinschränkungen kommen. Dies berechtigt jeweils nicht zur Minderung oder zum Schadensersatz oder Rücktritt vom Vertrag.

Das Theater verlangt für ermäßigte Karten bei Abholung und Besuch der Vorstellung den Nachweis der entsprechenden Berechtigung. Ohne diesen Nachweis muss der volle Kartenpreis entrichtet werden. Es besteht nach dem bereits erfolgten und bezahlten Kauf der Karten kein nachträglicher Anspruch auf Ermäßigungsnachlässe. Rabatte, Gutscheine, Coupons u.ä. Vergünstigungen müssen unmittelbar vor der Bezahlung vorgelegt werden. Es kann immer nur ein Rabatt geltend gemacht werden – eine Kombination mehrerer Vergünstigungen ist nicht möglich, die Rabattart mit dem größten Vorteil wird angewendet.

Eintrittskarten verlieren nach Beendigung der aufgedruckten Vorstellung ihre Gültigkeit und sind nicht übertragbar. Im Falle eines Verlustes einer Eintrittskarte ist der Käufer verpflichtet, diesen unverzüglich dem Theater mitzuteilen. In diesem Fall werden Ersatzkarten ausgestellt. Sollte/n die verlorene/n Karte/n dennoch für die entsprechende Vorstellung von Dritten eingelöst werden, verliert die ausgestellte Ersatzkarte damit ihre Gültigkeit. Eventuelle Ansprüche haben Käufer und Besitzer der Karte untereinander zu vereinbaren. Das Theater gewährt demjenigen Eintritt zur Vorstellung, der die Originalkarte in  nicht entwertetem Zustand am Einlass vorweisen kann.

Das Theater behält sich vor, Programm, Besetzungen und Anfangszeiten aus künstlerischen, technischen oder Gründen höherer Gewalt auch kurzfristig zu ändern. Soweit zeitlich noch möglich, wird versucht die Zuschauer angemessen durch die zur Verfügung stehenden Medien über die Änderung in Kenntnis zu setzen.

7. Datenschutz
Das Theater bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die Daten (beispielsweise Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer, etc.) werden durch das Theater in dem für die Begründung, Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Umfang erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt. Das Theater ist berechtigt, sofern es nicht selbst Veranstalter ist, diese Daten an den Veranstalter oder sonstige Dritte, die mit der Durchführung des Vertrages beauftragt sind, zu übermitteln, soweit dies zur Erfüllung des geschlossenen Vertrages notwendig ist. Im Übrigen gibt das Theater Daten des Nutzers nicht an Dritte weiter. Solange der Kunde nicht widerspricht, ist das Theater darüber hinaus berechtigt, die erhaltenen Daten zur Beratung des Kunden, zur Werbung, Marktforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Gestaltung des Angebotes des Theaters zu erheben, zu speichern, zu verarbeiten und zu nutzen. Diese Einwilligung ist freiwillig und kann von dem Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen schriftlich widerrufen werden.

Um dem Nutzer das Angebot des Online-Ticket Kaufs so angenehm wie möglich zu gestalten, werden so genannte Cookies eingesetzt. Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte des Nutzers gespeichert werden. Cookies werden für die sog. Warenkorbfunktion sowie zur Erstellung von Statistiken über die Nutzung des Online-Ticket Kaufs eingesetzt, um so das Angebot für den Nutzer zu verbessern. Es werden keine Technologien eingesetzt, die durch Cookies anfallende Informationen mit Nutzerdaten verbinden, um so die Identität des Nutzers festzustellen. Der Online-Ticket Kauf ist grundsätzlich auch ohne Cookies möglich, jedoch kann hierbei die Funktionalität eingeschränkt sein. Web-Browser lassen sich so einstellen, dass Cookies generell oder bezogen auf jeden Einzelfall angenommen oder abgelehnt werden; für diese individuellen Einstellungen ist der Nutzer selbst verantwortlich.

8. Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand, Salvatorische Klausel
Mit dem Kauf einer Eintrittskarte und/oder dem Betreten der Räumlichkeiten des Theaters erkennt der Kunde/Gast die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Es gilt deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche, die sich zwischen dem Theater und Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist Stuttgart.

Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen die entsprechende gesetzliche Bestimmung.

Theater der Altstadt, Stuttgart im April 2016